Zukunft für Bosa (Stadtrand von Bogotá)

Pater David im Kreise seiner Jugendlichen (Bildquelle: Pater David)

Pater David Fernandez ist Mariannhiller Missionar und hat viele Jahre in Afrika/Zimbabwe gearbeitet. Bevor er 2009 nach Kolumbien ging, war er 8 Jahre lang Generalrat im Mariannhiller Mutterhaus in Rom.

Das Viertel Bosa am Rande der Hauptstadt Bogotas, ist als Folge der Vertreibung über die Jahre entstanden. Zuerst war es ein Slum aus Hütten, später bauten die Bewohner illegal Häuser.

 

Pater David engagiert sich hier besonders in der Friedensarbeit. Ein zentraler Punkt hierbei ist die Arbeit mit Kindern und Jugendlichen des Viertels.

Einige haben ihre Eltern durch Guerilla oder Drogenmafia verloren, andere kennen ihre Eltern gar nicht. Manche können kaum Schreiben und Lesen. Es gibt Kinder, die keine Schule besuchen können, weil sie behindert sind. Viele Kinder müssen einer Arbeit nachgehen, viele Mädchen werden früh Mutter.

Diese Kinder und Jugendlichen benötigen Orientierung. Aus finanzieller Not oder aus Frust schließen sie sich Banden an, beginnen mit dem Drogenkonsum oder anderen kriminellen Aktivitäten.

 

Für unser Partnerschaftsprojekt Bosa wird dringend finanzielle Unterstützung benötigt. Eine Spendenbescheinigung kann gerne ausgestellt werden.