Flüchtlingshilfe

Auf unserem Gemeindegebiet werden in den nächsten Wochen erste Flüchtlingsunterkünfte entstehen. Im Stadtteil RSKN neben der Sporthalle Sulzgries. Dort wird eine Unterkunft für knapp 100 Menschen errichtet. Die Fundamente dort sind erstellt und der Aufbau der Holzhäuser hat begonnen. Bezug der Unterkunft dann im Frühjahr 2016.

 

Auf dem Areal des ehemaligen Güterbahnhofes, der neuen Weststadt, ist schon eine Übergangsunterkunft für rund 100 Personen entstanden.

 

Derzeit entstehen Arbeitskreise, die das bürgerschaftliche Engagement rund um die Unterkünfte mitgestalten möchten. 

 

Für die Errichtung der Unterkünfte ist formal das Landratsamt mit dem Kreissozialamt zuständig. Die Betreuung der Flüchtlinge vor Ort, wird dann von der Arbeiterwohlfahrt (AWO) übernommen. Doch ohne Ehrenamtliche wäre die Betreuung der Menschen in den Unterkünften nicht möglich. Dieses Engagement reicht vom Sammeln und der Ausgabe der Kleidung, über ein monatliches Kultur-Café bis hin zum Sammeln und Betreiben einer Fahrradwerkstatt. Daneben werden erste Deutschkurse und Hausaufgabenhilfen, oder Spiel- und Freizeitangebote geplant und organisiert.

 

Ein Asylverfahren dauert derzeit fast ein ganzes Jahr, teilweise auch länger. In dieser Zeit leben die Menschen in der Unterkunft. Arbeiten dürfen sie nicht und durch mangelnde Sprachkenntnisse ist dies auch fast nicht möglich. Wenn der Asylantrag genehmigt wird, dann müssen die Flüchtlinge aus der Unterkunft ausziehen und sich selbst geeigneten Wohnraum suchen. Da dies mit mangelnden Sprachkenntnissen und großer Wohnungsnot besonders schwierig ist, versuchen hier Wohnungspaten bei der Suche behilflich zu sein. Manchmal treten auch die Kirchen als Zwischenmieter auf, die den Eigentümern dann zusätzliche Sicherheit geben und Ansprechpartner sind.

 

 

Finanzielle Unterstützung:

Wöchentlich kommen Flüchtlinge zu uns nach Esslingen und so entstehen derzeit in allen Stadtteilen neue Flüchtlingsunterkünfte. Erfreulich ist dabei, dass sich in den verschiedenen Stadtteilen zahlreiche Ehrenamtliche in Unterstützerkreisen organisieren, um die ankommenden Flüchtlinge zu begleiten. Verschiedene Angebote gibt es: Begegnungscafés, Kochgruppen, Fahrradwerkstätten, Kleiderkammern, Sprachhilfeangebote.  Um diese vielfältigen Angebote und die Arbeit der Ehrenamtlichen finanziell ermöglichen zu können, freuen wir uns über Geldspenden. Sie können diese auf das folgende Konto überweisen:

 

Katholische Gesamtkirchengemeinde Esslingen,

Konto Nr. 600730, Kreissparkasse Esslingen (BLZ 611 500 20).

IBAN: DE 07 6115 0020 0000 6007 30

BIC: ESSLDE66XXX

Verwendungszweck: Spende Hilfe für Flüchtlinge 0760.02.3710.2200

 

Bei Fragen können Sie sich gerne an mich wenden: Diakon Markus Schwer, Flüchtlingsbeauftragter der Kath. Gesamtkirchengemeinde, Tel. 0711-396919-14