Wonnemonat Mai - Maiandacht

Marienstatue im Münster St. Paul (Bildquelle: eigen)
Marienmonat Mai - den Herzensglauben neu lernen
Papst Franziskus schreibt über die Marienverehrung:
"Die Verehrung der Mutter Gottes ist keine spirituelle Anstandsregel, sie ist eine Notwendigkeit christlichen Lebens. Der Blick auf die Mutter ermutigt uns, viel unnötigen Ballast abzuwerfen und das wiederzuentdecken, was zählt. Das Geschenk der Mutter, das Geschenk jeder Mutter und jeder Frau ist so wertvoll für die Kirche, die Mutter und Frau ist. Während der Mann oft abstrahiert, Behauptungen aufstellt und Ideen durchsetzt, ist die Frau und Mutter in der Lage zu bewahren, im Herzen zu verbinden und zu beleben. Damit der Glaube nicht zu einer reinen Idee oder Lehre verkommt, brauchen wir alle ein Mutterherz, das die Zärtlichkeit Gottes bewahrt und die Regungen des Menschen wahrnimmt."
 
Maiandachten sind eine jährliche Einladung zur Begegnung mit Maria und zur Erneuerung unseres Glaubens. Auch in der Zeit der Corona- Krise kann Maria eine gute Begleiterin für uns sein. Eine Möglichkeit zur Begegnung mit ihr bietet diese Maiandacht - oder ein Besuch in unseren Kirchen, wo unsere Marienfiguren in diesem Monat mit Blumen geschmückt sind und zum Verweilen und Beten einladen.
 
Ein Vorschlag für die Gestaltung einer Maiandacht
Ein Vorschlag für die Gestaltung einer Maiandacht zum Download für Sie
Maiandacht Magd des Herrn HP.pdf
PDF-Dokument [1.1 MB]