Feilschen, Handeln und Schmökern - Flohmarkt und Bazar im Salemer Pfleghof

November – Regenwetter – Flohmarktzeit. Traditionell öffnete wieder der Flohmarkt und Bazar seine Türen. Jeder konnte nach Herzenslust in Büchern oder Flohmarktartikeln stöbern und zu fairen Preisen auch Kleider kaufen, traditionell italienisches oder schwäbisch-deftige Schmankerl genießen, gemütlich bei Kaffee und selbstgebackenen Kuchen an liebevoll dekorierten Tischen im Paulussaal plaudern und so Beziehungen pflegen. Bereits Samstagnachmittags lag ein verführerischer Duft von Zimt und Apfelmus in der Luft. Die Waffelbäckerei der Ministranten, unter Leitung von Pfarrer Möhler, sowie Pastoralassistent Marius Grath und den Oberministranten, hatte geöffnet. Am Sonntag dann huschten fleißige Helfer durch die Küche und verkauften Getränke, Sauerkraut mit Leber- und Griebenwürsten oder italienische Pasta. An der Kuchentheke (diesmal im Paulussaal) erwarteten die Besucher leckere selbstgebackene Kuchen und Kaffee, während man beim Kleidermarkt die Herbst- und Wintermode zusammenstellen oder im Flohmarktbereich die Wohnungseinrichtung und Kinderspielzeugecke erweitern konnte. Für die Kinder gab es Bastelangebote des Kindergartens St. Martin. In der Küche wurde fleißig Getränke und Essensbestellungen oder er Kaffeenachschub geordert. Nebenan wurde gebrauchtes Geschirr gestapelt, sortiert und in der Spüle klapperte dann fröhlich die Spülmaschine.  

Wir danken gleichermaßen den Spendern als auch Käufern beim Flohmarkt, sowie den Mitarbeiter/-innen, die unentgeltlich und unermüdlich Zeit und Engagement investierten. Ohne diese Mühe wäre so ein Unterfangen gar nicht realisierbar. Der Erlös kommt zu gleichen Teilen dem Salemer Pflegof (Einbau neuer Brandschutztüren) und dem Kindergarten St. Martin zu Gute.